Keine Präsenzgottesdienste bis Mitte Februar

Kurz vor dem Weihnachtsfest hatte der Kirchenvorstand der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Günzburg schweren Herzens entschieden, zunächst bis zum 10. Januar auf Präsenzgottesdienste zu verzichten.

Über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel wurde deshalb ein umfangreiches Alternativprogramm an Videogottesdiensten und weiteren Angeboten über die Homepage der Gemeinde bereitgestellt.

Der freiwillige Verzicht auf die laut staatlichen Vorgaben noch zulässigen Gottesdienste war dabei nicht nur der Überzeugung geschuldet, dass derzeit jede weitere Ansteckung eine zu viel sei, sondern sollte auch ein bewusstes Zeichen der Solidarität an alle Menschen sein, die derzeit unter den erheblichen Einschränkungen des öffentlichen Lebens privat oder beruflich zu leiden haben.

Aufgrund der weiterhin hohen Infektionszahlen und in Anlehnung an die Verlängerung der staatlichen Maßnahmen hatte der Kirchenvorstand entschieden, bis zum 31. Januar weiterhin auf Präsenzgottesdienste in der Auferstehungskirche Günzburg, der Versöhnerkirche Offingen, sowie St.-Peter und Paul in Großkötz zu verzichten. Dieser Beschluss wurde nun bis zum 14. Februar verlängert. Für die kommenden Sonntage wird es daher wieder Videogottesdienste auf der Internetseite www.guenzburg-evangelisch.de zum Abruf geben.